Der Gläubige bedarf keiner Worte, für den Ungläubigen gibt es keine Worte
Der Gläubige bedarf keiner Worte, für den Ungläubigen gibt es keine Worte
Kognitives Energie Zentrum / Casa Dom Inacio Guiding
Kognitives Energie Zentrum / Casa Dom Inacio Guiding 

Casa Dom Inacio de Loyola

Spirituelles Zentrum

Die Casa Dom Inacio de Loyola ist das spirituelle Zentrum, in dem die Geistwesen durch Medium Joao ihre Arbeit tätigen.
Jeder Besuch in der Casa Dom Inacio de Loyola ist kostenlos. Jedes Vortreten vor die Geistwesen ist kostenlos. Die Casa steht somit allen Menschen, ob arm ob reich, als spirituelles Zentrum unentgeltlich zur Verfügung.
Die Casa Dom Inacio de Loyola, ich nenne sie nachfolgend „Casa“, umfasst ein weitläufiges Gelände mit einem wunderschön gepflegten Garten, der zum Ausruhen und Meditieren einlädt, eine Aussichtsplattform, die einen überwältigenden Blick auf das sich dahinter erstreckende Tal bietet und mehrere flache Gebäude.

Garten von Suppenküche aus Statue Dom Inacio de Loyola Garten von Kristallbettgebäude aus

Auf dem Gelände befindet sich der Casa-Shop, in dem man gesegnete Kristalle, Amulette, DVD´s und viele interessante Bücher über Medium Joao und andere spirituelle Bücher erwerben kann. Des Weiteren gibt es ein kleines „Casa-Cafe“, in dem unter anderem Getränke, kleine Snacks und das gesegnete Wasser verkauft werden.

Casa-Shop Kristalle
Medium Joao im Casa Cafe
Casa Cafe

Der Erlös aus den Verkäufen kommt der Casa zu Gute, denn sowohl die Unterhaltung der Gebäude als auch die Bezahlung der Mitarbeiter im Shop werden dadurch finanziert.
In einem weiteren Gebäude befinden sich kleine Räume, in denen Kristallbetten aufgestellt sind. Die Kristallbettsitzungen kann man buchen und kosten 25 Reais.

Kristallbettengebäude
Kristallbett

Eine neugebaute wunderschöne Toilettenanlage mit Duschmöglichkeiten, die von den aus dem Süden Brasiliens angereisten Menschen nach 36 Stunden Fahrt gerne genutzt werden, entspricht einem sehr gehobenen Standard.

Toiletten-Anlage, gehobener Standard

Ein kleines Gebäude mit einer überdachten Terrasse dient dem Kochen und Servieren der „Casa-Suppe“, die jeder an den „Casa-Tagen“ essen sollte, da es sich um ein gesegnetes Mahl handelt. Diese wohlschmeckende Suppe wird jedem kostenlos serviert. Jeden Dienstag findet hier das gemeinsame Singen statt, dass meist von Jean, Geeta und mir geleitet wird.

Das Hauptgebäude

Die Empfangshalle -Mainhall

Das Hauptgebäude, in dem Medium Joao tätig ist, besteht aus mehreren großen Räumen. In der Empfangshalle, die mehreren hundert Menschen Platz bietet, werden an den Casa-Tagen auf einer kleinen Bühne Einführungen für die Menschen gegeben, die vor die Geistwesen treten möchten. Der Ablauf des Vortretens vor die Entität wird erklärt und koordiniert. Erfahrungsberichte und Heilungsgeschichten werden von Betroffenen erzählt, es wird gemeinsam gebetet, gesungen und an manchen Tagen kann man Zeuge physischer Operationen werden, wenn die Wesenheit (durch Medium Joao) auf die Bühne tritt und diejenigen operiert, die dies erbeten haben.

Main-Hall und Stage

An „Nicht-Casa-Tagen“ wird diese Halle als Meditations- und stille Gebetshalle von den Besuchern genutzt. Sonntags finden sich dort viele Menschen zu einem gemeinsamen „Sunday-Prayer“ ein, bei dem viel gesungen wird und auch wunderschöne Gebete gesprochen werden können.
Angrenzend an die Empfangshalle kommt man in die sogenannten Current-Räume.

Der Current
Die Current-Räume werden in den 1. Current, den „Reinigungsraum“ und den 2. Current, den Raum der Entität, unterteilt.
Die beiden Current-Räume gehen ineinander über und, egal um welchen Current-Raum es sich handelt, hier sitzen viele Menschen mit geschlossenen Augen und meditieren. Durch die in aller Stille ausgeführten Meditationen und Gebete eines jeden Einzelnen, steigt die Energie, die Schwingung in den Räumen an. Durch den Anstieg der Schwingungen ist die Incorporation der Entität leichter möglich. Es wird im Prinzip durch die Meditationsarbeit jedes Einzelnen dafür gesorgt, dass die erhöhte Energie die Arbeit der Entität erleichtert.

Bei der Meditation nehmen viele Helfer der Entität Kontakt mit den Meditierenden auf, so dass diese „Meditationsarbeit“ auch „Arbeit“ an seiner eigenen Heilung bedeutet. Man hilft und einem wird geholfen.
Diese Meditation ist nicht vergleichbar mit den meisten Meditationstechniken, die in aller Stille oder bei sanfter Musik stattfinden. In der Casa lernt man, dass man immer meditieren und zu sich selbst finden kann, egal was um einen herum passiert, ob es laut oder leise ist, ob geredet oder gesungen wird.
Am Ende des 2. Currents sitzt die Entität.
Danach schließt sich ein „Segnungs-Raum“ an, in dem die Arbeit der Entität manifestiert wird und der auch als „Operations-Raum“ bei den spirituellen Operationen genutzt wird.

Die Vorbereitung zur Begegnung mit der Entität (Geistwesen, Wesenheit)

Die „Lines“ (Reihen/Schlangen)
Die Menschen, die vor die Entität mit ihren Anliegen vortreten wollen, werden in verschiede Gruppen unterteilt, die in der Empfangshalle nacheinander aufgerufen werden und anschließend durch die Current-Räume vor die Entität geleitet werden. In Anbetracht der vielen Menschen, die vor die Wesenheit treten möchten, mag dies im ersten Moment etwas schwierig erscheinen, doch es stehen viele freiwillige Helfer der Casa bereit, so dass jeder sogar in seiner Sprache weiß, wie und wann er vor die Entität treten kann.

Die verschiedenen Lines (Reihen)

Erste-Mal-Line(Reihe / Schlange)
Bei diesem Aufruf finden sich all die Menschen ein, die noch nie körperlich oder per Foto vor die Entität getreten sind.

Zweite-Mal-Line (Reihe / Schlange)
Hier handelt es sich um die Gruppe der Menschen, die schon einmal oder auch schon 1000mal bei der Entität persönlich vorgetreten sind oder als Foto vorgestellt wurden.

8-Uhr- oder 2-Uhr-Line(Reihe / Schlange)
Hier handelt es sich um die Menschen, die die Entität entweder morgens aufgefordert hat, zur 2-Uhr-Line wieder vor die Entität zu treten, oder sie wurden nachmittags aufgefordert, am nächsten morgen zur 8-Uhr-Line wieder vor der Entität zu erscheinen.

Interventions-Line (Reihe / Schlange)
In diese Reihe finden sich die Menschen ein, denen die Entität eine spirituelle Operation verordnet hat. Diese Line wird morgens und nachmittags vor allen anderen Lines aufgerufen.

Revisions-Line (Reihe / Schlange)
Die Revisions-Line ist für die Menschen, die 8 Tage zuvor eine spirituelle oder physische Operation hatten.

„Good-By-Line“(Reihe / Schlange)
Jeden Freitagnachmittag gibt es zusätzlich noch die „Good-By-Line“, bei der sich die Menschen persönlich vor ihrer Abfahrt von der Entität verabschieden können.

Die Begegnungen mit der Entität

Die Übersetzter
Damit jeder der hilfesuchenden Menschen relativ zeitnah und für sich zufriedenstellend vor die Entität treten kann, wird das jeweilige Anliegen der Menschen von den autorisierten „Casa-Übersetzern“ in portugisisch übersetzt.
Jeder der Menschen, die nicht portugiesisch sprechen und verstehen können, hat vor dem offiziellen Beginn der Casa-Veranstaltung, morgens ist dies um 8 Uhr, nachmittags um 14 Uhr, die Möglichkeit, durch einem autorisierten Casa-Übersetzer sein Anliegen, seine Fragen an die Entität übersetzen zu lassen.
Die Übersetzung seines Anliegens bekommt jeder in Form eines Zettels in die Hand und führt diese in der für ihn richtigen Line mit sich.
Zurzeit sind Übersetzer für die deutsche und englische Sprache vor Ort.

Bei dem Aufruf „seiner“ Line gehen die Menschen ganz still, ruhig und sich auf ihr Anliegen konzentrierend in einer langen Reihe hintereinander durch den 1. Current, den „Reinigungs-Current“, dann weiter durch den 2. Current, an dessen Ende die Entität sitzt.

Kurz vor dem Kontakt mit der Entität reicht jeder Einzelne seinen Zettel mit der Übersetzung "seinem" Übersetzer, der jetzt bei der Entität steht. Der Übersetzer trägt das Anliegen der Entität vor und übersetzt deren Antwort.

Viele Menschen sind glücklich, wenn sie in diesem vielleicht wichtigsten Moment ihres Lebens einen erfahrenen Coach an ihrer Seite haben, der sie in der Minute höchster Anspannung und Erwartung unterstützt. Viele Menschen sind so stark angespannt, dass sie oft die Antwort falsch oder gar nicht verstehen, sich dann nicht trauen nachzufragen oder die Antwort schlicht weg vergessen.
Anschließend werden die Menschen in den „Segnungs-Raum“ geleitet, in dem sie kurze Zeit mit geschlossenen Augen Platz nehmen und oftmals die Energie der Manifestation der Arbeit der Entität spüren.
Danach tritt man hinaus ins Freie und kann seine Eindrücke im wunderbaren Casa-Garten sacken lassen oder sie mit seinem Coach erörtern.

Die Interventions-Line
Die Interventions-Line unterscheidet sich als einzige Line beim Ablauf von den anderen.
Die Menschen, die für die Interventions-Line vorgesehen sind, gehen hintereinander langsam durch die Current-Räume direkt in den Interventions-Raum. Dort setzen sie sich mit geschlossenen Augen hin und konzentrieren sich auf den Grund ihrer Interventionen. Die nicht sichtbare Arbeit der unsichtbaren Helfer der Entität beginnt. Die Menschen sitzen dort zwischen 15 und 45 Minuten nebeneinander, bis die Entität in der Gestalt von Medium Joao den Raum betritt und mit ihrer gewaltigen Stimme die Interventionen segnet.

Anschließend werden die Menschen ins Freie geleitet und von den Casa-Helfern über die Regeln, die für den Heilungserfolg einer spirituellen Interventionen wichtig sind und eingehalten werden sollten, unterrichtet.

 

Falls Medium Joao mal nicht anwesend ist, was gerade im Moment der Fall ist, werden alle Linien (außer der Interventions-Linie) wie gehabt aufgerufen.

 

Die Menschen treten in ihren Linien vor den Stuhl, auf dem die Statue von Santa Rita steht (sonst sitzt Medium Joao mit einer Wesenheit incorporiert dort) und legen ihre Transformations-/Heilungswünsche mit einem Gebet in einen Korb, der davor steht. 

Ihnen wird ein Glas gesegnetes Wasser gereicht und sie werden in den Segnungs-Raum geleitet. Dort setzen sie sich wie gehabt mit geschlossenen Augen hin und konzentrieren sich auf das, was sie sich von diesem Besuch erhoffen.

Die stummen Zeugen vieler
Spontan-Heilungen sind sehr
eindrucksvoll.
Vielleicht werden Sie selbst Zeuge
Ihrer Spontan-Heilung!
Druckversion Druckversion | Sitemap
Dem Gläubigen bedarf es keiner Worte, für den Ungläubigen gibt es keine Worte!